Auf Jakobswegen.. Mit Relig Mit Relig Mehr zu meiner Publikation Mit Rollies nach Santiago Mit Relig Mehr über den Verfasser Südestdeutsche Jakobswege Santiago Mehr zu meiner Publikation Mit Rollies nach Santiago Mit Relig Mehr über den Verfasser Südestdeutsche Jakobswege Santiago


Translate

..
 

 



 

 


 
9 Seiten von meinem Buch

 
 
 
eine Reise
 
Was die Presse meint!
 
Zur Jakobsmuschel
 
Man kann sie auch essen!  
Über die Pilgerfahrt nach Santiago
 
Kont@kt per Mail
 
 
 
Die Nutzung jedwelcher Art der von mir hergestellten Unterlagen, Abbildungen und Texte ist bei mir anzumelden. Wenn Sie mich zitieren, bitte ich um einen Hinweis auf meine Veröffentlichung oder meine Home-page.
Bitte beachten Sie, daß einige Links direkt zu anderen Anbietern führen, für deren Inhalte ich nicht ver-antwortlich zeichne, die aber dazu beitragen, dem Betrachter ein Gesamtbild der europäischen Pilgerwege zu vermitteln.
 


Via Augusta - Von Cadiz nach Sevilla
(2011)

Teil 1

Hier gehts zum Teil 2: Via de la Plata - Von Sevilla nach Salamanca (Altes hier!)

Faltblatt vom Via Augusta

In Jerez de la Frontera gibt es einen Flughafen, der von TUI angeflogen wird. Mit dem öffentlichen Bus kann in die Stadt zum Busbahnhof gefahren werden. Die Zugstation liegt nebenan.

Häufig fährt auch ein Bus nach Cadiz (im spanischen als "kadi" ausgesprochen, Betonung auf der letzten Silbe). Alternativ auch der Zug.

Ganz in der Nähe des Bahnhofs in Cadiz (keine 200m) finden wir die Geschäftstselle der Asociación Gaditana del Camino de Santiago «Vía Augusta» in der Caille Sopranis nº 26. Dienstags und Donnerstags ist von 10 bis 11 Uhr Sprechstunde. Dort befindet sich die Bar einer regionalen Großbäckerei, die für Angestellte, aber gleichzeitig für die Pilger zu diesen Zeiten offen ist. Dort erhält man auch den ersten Stempel. Kontakt.

Ansprechpartner ist Joseluis Taboada Barberi, genannt Lui. Englisch kann er wohl etwas. Als ich kam war er verhindert, aber der Wirt (siehe unten) war ganz unterhaltsam.

Übernachtungsmöglichkeit bei den von Lui empfohlenen Backpackers, Calle Bottica, 6-Bett Zimmer, WiFi, 25 € (Carnaval) incl. Frühstück. Anmeldung

Am 7.3.2011 war noch Fasching, völlig verstopfte Strassen, viel Alkohol, höhere Übernachtungspreise. Sonst eine Stadt, in der es Spaß macht herumzuschlendern und zu genießen.

Genaugenommen bin ich erst in Jerez losgelaufen, da es ab dem 2. Tag geregnet hat und es mir schwer fiel, bei solch einem Pisswetter die Wanderung zu beginnen. Also bin ich an meinem 2. Tag erst mit dem Katamaran nach El Puerto de Sta Maria gefahren, anschließend mit dem Bus nach Jerez. Also beginnt die Beschreibung hier mit der 2. Etappe.

Obwohl ich nur ein einfaches Navi nur mit Straßen hatte, damit die Himmelsrichtung bestimmen konnte, habe ich mich nie verlaufen.
Zwischen den Ortschaften gibt es keine Bar etc. Wenn es heiß wird, viel Wasser mitschleppen.
Im März hat es 14-18 Grad, mal auch mehr, wenn die Sonne scheint. Bei mir hat es auch öfters den ganzen Tag geregnet. Man sieht es den Bildern an.

Meine Vor-Etappe von Cadiz nach Jerez de la Frontera:
Mit dem Katamaran, der sehr häufig fährt nach El Puerto de Sta Maria.
Danach sind es 15 km nach Jerez, zu Fuß oder mit dem Bus..
Übernachtungsmöglichkeit: Hostal Palomas, Seitenstraße zur Caille Medina, die vom Bahnhof herführt. 18-25 €. WiFi.

Zweite Etappe von Jerez nach El Cuervo
Länge 26 km, Autobahnraststätte
Übernachtungsmöglichkeit in El Cuervo: Hostal Sta Anna,
Tel.: 955 979 354 oder 955 979 119, 15 €


Die Santiagokirche in Jerez ist völlig heruntergekommen und keinen Besuch wert. Kurz danach finden sich die ersten Pfeile aus der Stadt. Bei einem großen Kreisverkehr rechts und beim Corte Ingles links über die Kreuzung und dann wieder rechts in die Seitenstraße.
Erst über die Gleise, dann über die Autobahn und rechts daran weiter (erstaunlich wenig Lärm!). Passend kommt links eine günstige Autobahn-Raststätte mit Restaurant."Como en Casa", wie zuhause! Da eingezäunt, daran vorbei gehen, dann links über das Tor steigen. Das geht es problemlos. Später nach links unter der Autobahn durch und wir sind bald in El Cuervo.
Backpackers

El Puerto de Sta Maria

Santiagokirche in Jerez

Dritte Etappe von El Cuervo über Lebrija nach Las Cabezas de San Juan
Länge 28,5 km, ohne Bar und Unterstand zwischen den Orten
Übernachtungsmöglichkeit in Alojamiento Temporal, Av. Frederico Garcia Lorca, 1 y 3, Tel.: 658963737. Anmeldung in Bar diagonal rechts gegenüber. Ansonsten durchfragen! Appartment 30.-

Auf dem Camino de los Alcones verlassen wir El Cuervo Über die N IV, dann noch 1,5 km, dann rechts im Bogen parallel zur Straße nach Lebrija. Der Straße folgen, sie macht einen 90 Grad Schwenk wieder aus der Stadt, ohne durch das Zentrum zu gehen. Ortsende, Kreisverkehr, links auf eine Piste, eine Straße queren, am See vorbei, später rechts an den Kanal, dann später rechts durch das Tal, dann an Müllhalden vorbei. Wir stossen anschließend senkrecht auf die Autobahn. Keine Pfeile hier. Ich bin rechts gelaufen, links führt dann doch mehr in die Nähe der Unterkunft.

Auf Googlemaps kann man den Kanal ganz schön erkennen. Falsch gehen unmöglich. Man muß nur bei Regen die richtige Seite des Kanals wählen. Es gibt immer wieder Brücken. Bei Nässe steht man manchmal ganz schön im Schlamm. Erstaunlicherweise ging nichts in die Stiefel.

Vierte Etappe von Las Cabezas de San Juan nach Utrera
Länge 28,5 km
Übernachtungsmöglichkeit: Restaurante Molina, Av. General Giráldez, 17, Tel.:955682947, 30 € (das Günstigste, mies, trotzdem gut geschlafen)

Es gibt in Cabezas eine schöne Kirche auf dem Berg, ich war an diesem Tag zu platt, um sie näher zu betrachten.
Bei der Tankstelle in die Calle del Camino de la Pena, ein wasserresistenter Weg, Brücke über eine Straße, später links am Kanal weiter.
Wir laufen auf ein Anwesen zu, verlassenden Kanal nach rechts und gehen anschließend links am Anwesen vorbei über die Straße auf einen Feldweg. Später zur Eisenbahnlinie und zum links parallel führenden Kanal, dem wir lange folgen.
In der Linkskurve des Kanals geht nach rechts eine Brücke* über den Kanal und wir folgen der Piste, die an den Gleisen entlang uns bis nach Utrera bringt.

*Da habe ich keine Pfeile mehr gefunden.

Fünfte Etappe von Utrera nach Alcala de Guadaira
Länge 19 km
Übernachtungsmöglichkeit: Pilgerherberge in AFAR (Tel. 606 959 588), vom Zentrum 1,5 km in Richtung Dos Hermanas.
Faktotum Alfonso, Tel. 645 077 436.

Vermutlich geht es die Calle de Progreso aus dem Ort, über die Bahn, durch eine Gartensiedlung. Am Ende des Wegs habe ich dann die Markierungen wieder gefunden. Geradeaus dann an Olivenhainen vorbei durch Felder, schmale Wiesenwege, schön wenn trocken. Dann über eine Hügelkette, ein Neubaugebiet, dann sind wir in Alcala.

Unten am Fluß geht die Straße links nach Dos Hermanas, weiter bis nach der Tankstelle, dann wird dort 2011 eine Strasse neu gebaut, rechts davon, vielleicht 300 Meter weiter befindet sich das Projekt AFAR. An der Pforte beim neuen Gebäude läuten. Teilnahme am Abendessen möglich. Aber Alfonso geht abend und morgens immer einen Trinken. Da kann man mitfahren.
Kaum eine Möglichkeit sich zu verirren. Man kommt auf den Weg.

Bei dem Projekt A.F.A.R., wo ich ohne Anmeldung erschien, hat man mich durch die Gittertüre wie einen Alien angeschaut. Sooft scheint da keiner vorbei zukommen.

Links mit Pfarrer Manuel Angel, dem Initiator des Projekts zur Betreung und Ausbildung von (ehem.) Drogenabhängigen.
Dahinter links Alfonso der Belgier (spricht auch französisch), Tel. 645 077 436. Ihn braucht man, um abends wieder in die Einrichtung zu kommen.

Sechste Etappe von Alcala de Guadairo nach Sevilla
Länge 17 km
Übernachtungsmöglichkeit: In der Altstadt hinter der Kathedrale ganz viele. Um 15 €
Oberhalb des Komplexes trifft man eine Schotterpiste (Alfonso zeigt es Euch) der man lange folgt und den Autobahnneubau ignoriert, bis man linker Hand eine Ansiedlung sieht. Nach dieser kommt man auf die Straße, auf der man bis in die Vorstadtsiedlung Montequinto kommt. Rechts ist der Golfclub. Links das Zentrum. Da es stark regnete, habe ich die neue Metro ausprobiert. Toll!!
2 Markierungen gefunden!

In Sevilla geht man zur Kathedrale, fragt das Aufsichtspersonal nach einem Stempel.

Vom Eingang der Kathedrale geht man z. Bsp. über die Calle Mateos Gago zur Calle San Jose. Da gibt es rechts und links (Seitenstraßen) kleine einfache Pensionen für 15 €.

Hier kommen Sie nun zum 2. Teil des Weges, der der 1. Teil des Via (oder Ruta) de la Plata ist: Von Sevilla nach Salamanca

Weitere Wege auf der Iberischen Halbinsel

Materialien:

Gesamtliste von Cadiz nach Sevilla, Übernachtungsmöglichkeiten und Km-Angaben